Über uns
Out of Control
aktuell
Bisher
Kontakt
|
Logo Netzzeit

2017 OUT OF CONTROL – OUT OF CENTER – AN DIE GRENZE

…und über die Grenzen hinaus:
Spielen doch Grenzen ganz bedeutende Rollen in unserer Gegenwart: Da gibt es welche, die nur mehr behauptet werden und gar nicht mehr existieren, welche die herbeigeredet oder gebaut werden sollen, solche, die gar keinen Sinn mehr machen oder nur mehr hinderlich sind – und solche, deren Nichteinhaltung zwar alltäglich geworden, aber schädlich und bedauerlich ist.

Nachdem wir mit „Liebe Hoch 16“, gemeinsam mit WIR SIND WIEN im Sommer alle Grenzen zwischen Genres und sogenannten kulturaffinen und kulturfernen, zwischen türkischen und österreichischen, jungen und alten BewohnerInnen von Wien erfolgreich entfernt und TürkInnen und ÖsterreicherInnen aus allen Schichten der Bevölkerung im überfüllten Zuschauerräumen ebenso vereint hatten, wie auch auf der mobilen Open-Air-Bühne, wo vom Yppenplatz bis zum Floridsdorfer Markt an 6 Standorten DarstellerInnen mit und ohne Migrationshintergrund diese Grenzauflösung gespiegelt hatten, geht nun eine weitere Produktion an die Grenzen der Wiener Hochkulturghettos und darüber hinaus.

Die nächste Grenzwanderung steht mit dem Ensemble Platypus in Kooperation mit WIEN MODERN bevor. Mehr darüber unter „AN DIE GRENZE“.

Zweimal laden wir dann im Rahmen des heurigen Festivals noch dazu ein Grenzen zu untersuchen – an sie heranzutreten, sie aufzuzeigen, zu verschieben, sie zu überschreiten oder aufzulösen. Einmal gemeinsam mit dem off-theater und einmal „spielerisch“, wo wir das Niemandsland zwischen Ernst und Spiel besuchen werden, um Lust auf spielerische Entscheidungen mit realen Auswirkungen zu machen. Mehr darüber in Bälde.

Insgesamt rund 40 SängerInnen, SchauspielerInnen und TänzerInnen, rund 25 MusikerInnen, an die 20 KomponistInnen und 5 AutorInnen, 3 ChoreografInnen, 3 RegisseurInnen, 2 BühnenbildnerInnen, 2 Kostümbildnerinnen, werden es schließlich am Ende von 2017 OUT OF CONTROL sein, die uns in diesem Jahr – vom Museumsquartier beginnend – an die Grenzen der Kulturghettos von Wien und darüber hinaus, auf den Volkertmarkt, den Yppenplatz, den Wallensteinplatz, den Columbusplatz, den Floridsdorfer Markt, bis hinaus auf die Schmelz ins Schutzhaus Zukunft, ins Haus Schmelz und ins ASKÖ Bewegungscenter geführt haben werden und noch immer suchen wir weitere Orte, an denen wir auch noch im Dezember Grenzen ausloten, begehen, überschreiten und auflösen werden. Kommen Sie mit uns und Sie werden erleben, wie viel Spaß Grenzerfahrungen machen können!

Michael Scheidl
Künstlerischer Leiter