Über uns
Out of Control
aktuell
Bisher
Kontakt
|
Logo Netzzeit


© Stephan Wiedner

…und über die Grenzen hinaus:
Spielen doch Grenzen ganz bedeutende Rollen in unserer Gegenwart: Da gibt es welche, die nur mehr behauptet werden und gar nicht mehr existieren, welche die herbeigeredet oder gebaut werden sollen, solche, die gar keinen Sinn mehr machen oder nur mehr hinderlich sind – und solche, deren Nichteinhaltung zwar alltäglich geworden, aber schädlich und bedauerlich ist.

Nachdem wir mit „Liebe Hoch 16“, gemeinsam mit WIR SIND WIEN im Sommer alle Grenzen zwischen Genres und sogenannten kulturaffinen und kulturfernen, zwischen türkischen und österreichischen, jungen und alten BewohnerInnen von Wien erfolgreich entfernt und TürkInnen und ÖsterreicherInnen aus allen Schichten der Bevölkerung im überfüllten Zuschauerräumen ebenso vereint hatten, wie auch auf der mobilen Open-Air-Bühne, wo vom Yppenplatz bis zum Floridsdorfer Markt an 6 Standorten DarstellerInnen mit und ohne Migrationshintergrund diese Grenzauflösung gespiegelt hatten.

Nachdem wir gemeinsam mit WIEN MODERN und dem Ensemble Platypus uns an der Peripherie der Wiener Kulturmeilen, auf der Schmelz im Schutzhaus Zukunft, im ASKÖ Bewegungscenter und im Haus Schmelz/Häuser fürs Leben mit Grenzen im Kopf, Körpergrenzen und Zeitgrenzen, auseinandergesetzt haben und nachdem das bernhard ensemble gemeinsam mit Wolfgang Mitterer, Bernhard Fleischmann, ASFAST und Ursula Winterauer + Fauna sich an Hand von Beethoven’s 5.Symphonie mit jenen Grenzen auseinandergesetzt haben, die uns das Schicksal setzt, nähert sich Wien´s Festival für Neues Musiktheater OUT OF CONTROL seinem letzten Grenzgang:

Jenem zwischen Spaß und Ernst, zwischen Hirn und Herz oder anders gesagt der Frage: Können wir Menschen selbstständige Entscheidungen treffen oder sind wir lediglich Spielball der sinnlichen Wahrnehmungen, die auf uns einprasseln? Sind wir Menschen in Wahrheit vollkommen triebgesteuert oder gibt es so etwas wie den „freien Willen“? Mehr über dieses Projekt im Dezember, bei dem wir mit dem gleichen Komponisten das Festival beschließen, mit dem wir es begonnen haben, mit Clemens Wenger, erfahren Sie hier unter:

RE:PLAY – our game your choice

Insgesamt 44 SängerInnen aller Genres, SchauspielerInnen, PerformerInnen, TänzerInnen und RapperInnen, rund 26 InstrumentalistInnen, 22 KomponistInnen, 7 AutorInnen, 3 ChoreografInnen, 3 RegisseurInnen, 3 BühnenbildnerInnen, 3 Kostümbildnerinnen, 3 Live – ZeichnerInnen und ein Dirigent, also insgesamt 115 KünstlerInnen werden es schließlich am Ende von 2017 OUT OF CONTROL sein, die uns in diesem Jahr – vom Museumsquartier beginnend – an die Grenzen der Kulturghettos von Wien und darüber hinaus, auf den Volkertmarkt, den Yppenplatz, den Wallensteinplatz, den Columbusplatz, den Floridsdorfer Markt, bis hinaus auf die Schmelz ins Schutzhaus Zukunft, ins Haus Schmelz , ins ASKÖ Bewegungscenter und wieder zurück in den 7.Bezirk, ins k.und.k Post- und Telegraphenamt Ecke Mondscheingasse/Zollergasse geführt haben werden, wo wir auch noch im Dezember Grenzen ausloten, begehen, überschreiten, setzen und auflösen werden. Kommen Sie mit uns und Sie werden erleben, wie viel Spaß Grenzerfahrungen machen können!

Michael Scheidl
Künstlerischer Leiter