701 britische Teelöffel - Viva la muerte!

netzzeit

INHALT

Sterben ist peinlich. Sogar in Wien, wo dem folkloristischen Klischee zufolge ein besonders vertrauter Umgang mit den letzten Dingen gepflegt wird, passt Sterben nicht ins Konzept neoliberaler Leistungsträger. Die mexikanische Todes-Inkarnation La Catrina mischt sehr handfest eine Wiener Hochzeitsgesellschaft auf, die zunächst noch nicht ahnt, dass sie am angeblich schönsten Tag des Lebens ihren letzten Weg antreten wird. Santa Catrina führt und verführt die Feiernden zu Exzessen, die alle möglichen Transzendenzen beinhalten.

Nicht einmal das Publikum kann sich dem entziehen, denn während der Aufführung verlieren sich die Grenzen zwischen Bühne und Auditorium, bis sich Darsteller und Zuschauer in schönstem Durcheinander auf einem Friedhof wiederfinden, wo alle gemeinsam mitsamt den Toten essen, singen und tanzen - eine direkte inszenatorische Umsetzung der mexikanischen Feiern zu Allerheiligen. Lifemusik und Soundclouds sorgen für die Ambiance einer Narration aus Monologen, Dialogen, surrealen Bildern und Tweets.

FAKTEN

Ort

OFF Theater Wien
Kirchengasse 41
1070 Wien

Wann

Uraufführung: 24. Oktober 2019
Weitere Vorstellungen: 26.10, 31.10., 01.11. und 02.11. 2019

Mitwirkende

Kristina Bangert, May Garzon, Valentin Ivanov, Peter Raffalt, Jutta Schwarz, Tamara Stern

Tickets

Tickets: zu € 20.- (StudentInnen, SchülerInnen, Zivildiener: € 13.- / Ö1-Club-Mitglieder und Standard-AbonnentInnen € 17.-)
bei  
und an der Abendkasse

Ensemble

SolistInnen von PHACE
Sylvie Lacroix, Flöte
Spiros Laskaridis, Trompete

Komposition

Arturo Fuentes

Regie

Petra Weimer

Text

Ernst Kurt Weigel, Ilse Helbich, Lukas Meschik & Ensemble

Ausstattung

Nora Scheidl

Sounddesign

Florian Bach

Regie­assistenz

Alexander Riff

Ausstattungs­assistenz

Caroline Wiltschek

Presse

Barbara Vanura