Dionysos Rising

nur am 19., 20. und 21.09.2019 in der Halle G, MQ in Wien


Intro image

UND
WIR

Lefèvre

Claire Lefèvre

Die französische Choreografin und Performerin Claire Lefèvre lebt in Wien. Nach ihrem Abschluss an der London Contemporary Dance School studierte sie an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), wo sie am Programm „International Choreographic Exchange“ teilnahm. Ihre Arbeiten waren bei mehreren Festivals in Österreich und international zu sehen, u. a. March Hare Festival (IS), Dance Days Chania (GR), TanzHaus Festival (AT), WUK (AT), und wurden von DanceWeb, Life Long Burning und Huggy Bears unterstützt. 2017 erhielt sie das BKA Start Stipendium für Musik und darstellende Kunst. Für "Dionysis Rising" wird sie die Choreographie entwickeln. www.clairelefevre.com/

Wilson

Zachary Wilson

Der amerikanische Bariton Zachary Wilson zog nach seinem Studium an der University of Northern Colorado nach Deutschland, wo er 2011 das internationale Konzert- und Vokalensemble Opera et Cetera mitbegründete. Von 2012 bis 2018 war er als Chorsolist am Theater und Orchester Heidelberg engagiert, wo er solistisch auch Rollen, wie Guglielmo in Mozarts Così fan tutte, Peter Besenbinder in Humperdincks Hänsel und Gretel oder Schaunard in Puccinis La bohème übernahm. In Heidelberg entdeckte Zachary Wilson seine Leidenschaft für moderne Musik. Er war in der Hauptrolle von Christian Josts Death Knocks zu sehen und nahm an der Uraufführung von Johannes Kalitzkes Oper Pym teil. Bei "Dionysos Rising" wird er die Hauprolle des Dionysos übernehmen. zacharywilsonbaritone.com

Chenez

Ray Chenez

Ray Chenez studierte in New York und Florida, gewann zahlreiche Wettbewerbe wie den George London Award 2014, der ihm einen Auftritt am Lincoln Center in New York und sein Europa-Debüt in Versailles ermöglichte. Seither gastierte er u.a. in Nancy, Bordeaux, London, Wien, Wiesbaden, Bremen, Köln und an der New Yorker Carnegie Hall sowie bei Festivals in Bergen, Caen, Schwetzingen und Bukarest. Zu seinen Partien zählen u.a. Nutrice und Amore in Rossis Orfeo, Nerone in Monteverdis L΄incoronazione di Poppea und Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro. Bei "Dionysos Rising" wird er die Rolle des Ampelos übernehmen. http://www.raychenez.com/

Rusconi

Roberto David Rusconi

Der in London lebende Komponist, Wissenschaftler und Professor Roberto David Rusconi, studierte am Konservatorium in Padua Komposition, Chordirigieren, elektronische Musik und Klavier. Seine Arbeiten gewannen in Italien eine Vielzahl von internationalen Preisen, wie den Valentino Buccio Preis und den Augusto Preis. Für unser nächstes Musiktheaterprojekt "Dionysos Rising!" wird er die Musik komponien. robertdavidrusconi.co.uk

Redmond

Timothy Redmond

Die Liebe zur zeitgenössischen Musik hat Timothy Redmond in Opernhäuser und zu Orchestern auf der ganzen Welt gebracht. Er hat u.a. Uraufführungen für Festivals in festivals in Aldeburgh, Bregenz, St Louis und Wexford dirigiert und an Openhäuser wie Royal Opera House, English National Opera, Irish National Opera oder das Mariinsky Theater. Timothy Redmond hat die musikalische Leitung bei "Dionysos Rising" inne. http://www.timothyredmond.com/

PHACE

PHACE

Mit größtem Enthusiasmus wollen die zehn SolistInnen von PHACE und sein künstlerischer Leiter Reinhard Fuchs ihr Publikum auf Reisen in kostbare, poetische Welten mitnehmen. PHACE tut dies mittlerweile seit vielen Jahren mit speziellen Konzertformaten, Musik-theaterproduktionen und spartenübergreifenden Projekten mit Tanz, Theater, Performance, Elektronik, Video, Turntablisten, Installationen u.v.m.  PHACE wird bei Dionysos Rising die Musik von Roberto Rusconi zum Klingen bringen. www.phace.at

L-ISA

L-ISA

L-ISA Immersive Hyperreal Sound ist eine smarte Audiotechnologie die für die Entertainment Industrie entwickelt wurde, um das Hörerlebnis für das Publikum neu zu überdenken. Die Technologie wurde von L-Acoustics, dem weltweiten Marktführer für hochwertige professionelle Soundsysteme von Live-Events entwickelt. L-ISA erfasst und überträgt Tonquellen auf unverfälschte und detaillierte Weise und hüllt das Publikum in einen multidimensionalen, wirkungsvollen und einzigartigen Klang ein, der der ursprünglichen künstlerischen Intention treu bleibt. Für Dionysos Rising hat L-Acoustics mit Roberto Rusconi an einem neuen Soundystem gearbeitet. http://www.l-isa-immersive.com

Kristina Bangert

Kristina Bangert

Die gebürtige Wienerin hatte ihre ersten Engagements an Wiener Bühnen während ihrer Ausbildung an der Schauspielschule Krauss. Nach dem Schauspielabschluss erste TV-Rolle als Helga Schuster in „Julia, eine ungewöhnliche Frau“. Dann Ensemblemitglied am Schlossparktheater Berlin: Bangert war u.a. als Christine in „Liebelei“ von Schnitzler und als Marianne in „G‘schichten aus dem Wiener Wald“ von Horvath zu sehen. Daneben Rollen in TV-Produktionen wie, „Der letzte Zeuge“ oder „Die Rosenheim-Cops“. Wieder in Wien, war sie mehrere Jahre Ensemblemitglied im Bernhard Ensemble, wo sie etwa „Bartleby“ von Melville verkörperte. In Produktionen von netzzeit spielte sie bei den Bregenzer Festspielen, im Schauspielhaus Wien und im Museumsquartier. Seit 2012 spielt Bangert in der Fernsehserie „CopStories“ Chefinspektorin Helga Rauper und wirkte in TV- und Kinoproduktionen wie „Der Bergdoktor“, „Soko Donau“ oder „Die Lebenden“ mit. Bangert wird im Herbst bei unserer Produktion "701 britische Teelöffel - Viva la Muerte" zu sehen sein. KRISTINA-BANGERT

Weimer

Petra Weimer

Geboren 1960 in Leverkusen. Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin und in New York. Tourbegleiterin bei „Mahabharata“ von Peter Brook. Ensemblemitglied am Schauspielhaus Frankfurt und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe. Gastverträge am Stadttheater Nürnberg, am Theater in Grenoble und Privas/Frankreich, beim Niederösterreichischen Donaufestival, dem Steirischen Herbst und dem Theater Drachengasse in Wien. Gründungsmitglied und künstlerische Leitung des Healing Theatre Köln. Kölner Theaterpreis 1991. Seit 1989 auch Performancearbeiten und Inszenierungen, u.a. „Wölfli-a journey into chaos“, multimediales Musiktheater, Köln/Amsterdam 1999, 1999-2008 Schauspielerin, Dramaturgin und Regisseurin am Theater Rampe in Stuttgart, u.a. Regie der Musiktheaterproduktion „HesseIndia“, künstlerische Leitung des Autorenprojekts „6 and the city“ auf dem Stuttgarter Fernsehturm. Diverse Film- und Fernsehrollen. Sie wird 2019 die Regie bei "701 britische Teelöffel - Viva la muerte" übernehmen. petraweimer.de

Wenger

Clemens Wenger

Geboren 1982 in Krems an der Donau. Jazzklavier- und Kompositionsstudium, MA-Lehrgang in Music for Film & Media. Als Komponist und Musiker für Theaterarbeiten von Klaus Maria Brandauer, Jaqueline Kornmüller, netzzeit, Paulus Manker, Michael Sturminger und Felix Hafner tätig.
Mitglied der Wiener Soul Band 5/8erl in Ehr´n, sowie Gründer und künstlerischer Leiter der JazzWerkstatt Wien. Dreifache Auszeichnung mit dem Amadeus Austrian Music Awards. Wenger hat für LIEBE HOCH 16 und RE:PLAY die Musik komponiert. clemenswenger

Klangforum Wien

Klangforum Wien

24 MusikerInnen aus zehn Ländern verkörpern eine künstlerische Idee und eine persönliche Haltung, die ihrer Kunst zurückgeben, was ihr im Verlauf des 20. Jahrhunderts allmählich und fast unbemerkt verloren gegangen ist: Einen Platz in ihrer eigenen Zeit, in der Gegenwart und in der Mitte der Gemeinschaft, für die sie komponiert wird und von der sie gehört werden will. Mit Beginn der Saison 2018/2019 hat Bas Wiegers die Aufgabe des Ersten Gastdirigenten von Sylvain Cambreling übernommen, der dem Ensemble als Erster Gastdirigent emeritus verbunden bleibt. Das Klangforum Wien und netzzeit verwirklichen immer wieder gemeinsam Projekte wie Symposion, Das kleine Ich-bin-Ich oder ein tag und eine stunde in urbo kune. https://www.klangforum.at

Amir

Ibrahim Amir

Ibrahim Amir wurde in Syrien geboren. Sein Studium der Theater- und Medienwissenschaft musste er aus politischen Gründen abbrechen. 2002 kam er nach Wien und begann ein Medizinstudium, welches er erfolgreich abschloss. Für seine schriftstellerische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, 2009 erhielt er den Exil-Literaturpreis für „In jener Nacht schlief sie tief“, 2013 wurde die Uraufführung seines Stückes „Habe die Ehre“ mit dem Nestroy-Theaterpreis für die „Beste Off-Produktion“ ausgezeichnet. 2015 folgte in Köln die Uraufführung von „Stirb, bevor du stirbst“ (eingeladen zu den Autorentheatertagen Berlin), sowie 2017 die Uraufführung von „Homohalal“ am Staatsschauspiel Dresden und die Uraufführung von „Heimwärts“ wieder am Schauspiel Köln. Für netzzeit schrieb er 2017 das Stück LIEBE HOCH 16.

Schimana

Elisabeth Schimana

Die Musikerin und Komponistin Elisabeth Schimana ist seit den 1980er Jahren als eine der österreichischen Pionierinnen der elektronischen Musik mit Projekten präsent, die sich durch einen radikalen Ansatz und eine ebensolche Ästhetik auszeichnen. 2018 erhielt sie den Hilde-Zach-Kompositionsstipendium der Stadt Innsbruck  und den Õsterreichischer Kunstpreis für Musik 2018. Schimana hat für "Gestochen und Weg" die Musik komponiert und ebenso das Stück inszeniert. https://elise.at/

Özmen

Esra Özmen

Esra Özmen aka EsRAP, geboren 1990 in Wien, ist eine Rapperin, bildende Künstlerin, Performerin, Songwriter, Kulturarbeiterin, Workshopleiterin in Rap/Gesang/Reimen/Texten. Sie absolvierte ihr Studium 2016 an der Akademie der bildenden Künste an der postkonzeptuelle Kunstklasse. Für LIEBE HOCH 16 schrieb sie die Rap-Texte und spielte zudem selbst mit. https://www.esrapduo.net/  

Raffalt

Peter Raffalt

Geboren in Villach, Österreich. Nach Abschluss der Schauspielausbildung in Stuttgart folgten Engagements in Stuttgart, Trier, am Schauspielhaus Bochum, am Schauspielhaus Zürich und am Burgtheater in Wien, sowie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Seit 2017 künstlerischer Leiter der Sommerfestspiele Wangen im Allgäu und künstlerischer Leiter des Sommertheaters Überlingen seit 2018. Ist seit vielen Jahren auch als Autor und Regisseur tätig. Für die Produktion "701 britische Teelöffel - Viva la muerte" im Herbst 2019 wird er die Rolle des Vaters übernehmen. https://peterraffalt.com/  

INSTAGRAM