Vokale Ver­wandlungen

Construction Choir Collective

Koproduktion mit netzzeit

INHALT

September und Oktober in der Pernerstorfergasse!

Das Construction Choir Collective - auch CCC - ist ein offenes und zugängliches Kollektiv künstlerischer Arbeit und die Mitglieder verstehen sich als professionelle Amateur*innen. Jeder kann mitsingen, selbst wenn die Person davor noch nie gesungen hat, solange man ein bisschen Mut mitbringt. Das Kollektiv kreiert alle Beiträge unter Eigenregie, inspiriert und getragen durch die mitwirkenden Menschen. Auftritte erfolgen in ungewöhnlichen Kontexten und an ungewöhnlichen Orten, wie der U-Bahn, Treppenhäusern, Flüssen und Wohnstraßen. Der Chor will irritieren und sich bewusst von gewohnten Alltagsbilder abheben.

„Vielleicht macht es Spaß uns anzuschauen, vielleicht nerven wir auch, aber genau damit fordern wir auf die gewohnten Räume neu zu denken, Beziehungen nach außen, innen und untereinander zu schaffen und das Fremde durch die Lust am Singen vertraut zu machen.“

Mittels der Veranstaltungsreihe - Vokale Verwandlungen – konfrontiert sich das Kollektiv mit grundlegenden Fragestellungen urbaner Gemeinschaft, eröffnet Stadt-Visionen und begegnet Utopien gesellschaftlichen Miteinanders. So auch im Zuge des Projekts „Vokale Verwandlungen in der Pernerstorfergasse“, dessen Umsetzung im September und Oktober 2021 erfolgt. In den Fokus rückt das Thema „Wohnungsstraße“, die sich als eine, zu weiten Teilen ungenutzte Ressource der Stadt herausstellt. In einem kollaborativen Prozess gilt es Bewohner*innen und Geschäftstreibende der Gasse in ihren Räumen abzuholen, unerwartete Begegnungsflächen zwischen Menschen, Kunst und Alltag zu produzieren und Bekanntes mit Unbekanntem zu verbinden.

„Vokale Verwandlungen“ wurde erstmals im Zuge des SoHo in Ottakring-Festivals gezeigt. Das Video dazu, könnt ihr HIER kostenfrei streamen.

Rosas Pandan –
arr. George G. Hernandez; comp. Minggoy Lopez

Fair Phyllis I saw – John Farmer, 1565 – 1605

Weep, o mine eyes – John Bennet, 1599

Bre Petrunko –
arr. Plamen Arabov

Lux Aurumque – Eric Whitacre, 2000

Etudi iii – Nava Hemyari, 2020

FAKTEN

Ort

Pernerstorfergasse Wohnstraße

Wann

Termine:

Mo., 13. Sept 21: open rehearsal
18:30 - 20:00 Uhr

Sa., 18. Sept 21: Grätzelfris(e)ur*in
14:00 - 17:00 Uhr

Mo., 20. Sept 21: open rehearsal
18:30 - 20:00 Uhr

Mo., 27. Sept 21: open rehearsal
18:30 - 20:00 Uhr

Mo., 04. Okt 21: open rehearsal
18:30 - 20:00 Uhr

Sa., 09. Okt 21: Picknick
14:00 - 17:00 Uhr

Mo., 11. Okt 21: open rehearsal
18:30 - 20:00 Uhr

Sa., 16. Okt 21: soon to be announced
14:00 - 17:00 Uhr

Mitwirkende

Mitglieder des Chores, Bewohner*innen der Pernerstorfergasse und Passant*innen

Tickets

Eintritt frei!

Chor

Construction Choir Collective

Komposition

Florian Helperstorfer

Chorleitung

Pavel Naydenov

Konzept/Regie

Julika Clausen, Tara Mücke, Pavel Naydenov, Simon Platzgummer, Gabriela Urrutia Reyes, Max Scheidl, Karoline Suntinger, Liam Zimmermann

Mit freundlicher Unterstützung:

Stadt Wien Kultur