Der siebte Himmel in Vierteln (UA)

Koproduktion von netzzeit und Bregenzer Festspiele

Operette zum Einachteln Auftragskomposition von netzzeit

INHALT

Elmar Huppenkothen - Präsident von Tübsdrüüh! - Bekennender Sodomist! - Seine Nöte, seine Sorgen, sein Leben mit seiner Doberfrau! - Sein Leben nach dem Tod im siebten Himmel - 

WIR ZEIGEN ALLES !

Kalafati - der terroristische Schläfer im Vorzimmer des Präsidenten! - Seine Tricks, seine Tarnung, seine Qualen! - Sein erfolgreiches Attentat auf den Präsidenten! -

Sein Leben nach dem Tod im siebten Himmel mit 72 Jungfrauen!

- WIR WAREN DABEI!

Die Dichte und Fülle eines geschlossenen Kosmos`: Auf einer Bohrinsel oder in einem Präsidentenpalast spielt sich der Irrsinn der Welt ab. Das Lachen ist mitten drin.

Paradeis, Paradeis,
Paradeis,
von früh bis nachts um
halb eins, nachts halb
eins,
bist kein Scheiß.

(Franzobel)

FAKTEN

Wann

Premiere: 18. April 2004

Ensemble

Ensemble „die reihe“

Komposition

Max Nagl

Libretto

Franzobel

Regie

Michael Scheidl

Musikalische Leitung

Alexander Drcar

Ausstattung

Nora Scheidl

Licht

Norbert Joachim