Dionysos Rising

netzzeit in Koproduktion mit der Haydn Stiftung Trient und Bozen

INHALT

In einer nüchternen Welt, vernünftig und empathie­befreit, versichert gegen alles Störende von außerhalb und innerhalb ihrer selbst, in einer Welt, in der Ordnung und Chaos nicht mehr zu unterscheiden sind, schreien, singen und tanzen die ausgehungerten Menschen unserer Zeit wie verrückt nach Leben: Der Mythos ist zurück: Dionysos is Rising.

Der Komponist Roberto David Rusconi beschwor den griechischen Gott des Weines, der Freude, der Trauben, der Fruchtbarkeit, des Wahnsinns und der Ekstase, gemeinsam mit vier SängerInnen und vier TänzerInnen in der Choreographie von Claire Lefevre in einem bisher nie gehörten modernen hyperrealen Klangraum erstmals am Teatro Sanbapolis in Trient.

Ein Spiegel unserer Gefühle

Ein verzerrtes, von Computern und Tablets gefiltertes Bild.

Ein Werk in ständiger Bewegung, voller schlangenartiger Windungen und Momentaufnahmen des Unerwarteten.

FAKTEN

Ort

Museumsquartier
Halle G
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Wann

österreichische Erstaufführung:
19.09.2019
weitere Vorstellungen:
20. und 21.09. 2019

Mitwirkende

SängerInnen:
Zachary Wilson, Dionysos

Ray Chenez, Ampelos/

Cho Da Yung, Telete/

Anna Quadrátová, Semele //

TänzerInnen:
Britt Kamper- Nielsen, Juliette Rahon, Evandro Pedroni, Luan de Lima

Tickets

Tickets zu € 29.- (SchülerInnen, StudentInnen, Zivildiener € 15.- / Ö1-Club-Mitglieder und Standard-AbonnentInnen € 22.-) bei https://shop.eventjet.at/netzzeit und an der Abendkasse

Ensemble

PHACE

Komposition

Roberto David Rusconi

Libretto

David Roberto Rusconi, Michael Scheidl (deutsche Texte)

Regie

Michael Scheidl

Musikalische Leitung

Timothy Redmond

Ausstattung

Nora Scheidl

Sounddesign

Elias Kern

Sound Engineer

Florian Bach

Choreographie

Claire Lefèvre

Produktions­leitung

Niki Neuspiel

Regie­assistenz

Alexander Riff