Die große Bäckerei­attacke (UA)

Auftragswerk von Luzerner Theater, netzzeit, Wiener Mozertjahr 2006 & Opera Genesis (Royal Opera House London)

Opera Buffa in zwei Akten

CONTENT

Ein Ehepaar wird eines Abends, kurz nach ihrer Hochzeit, von einem ungeheuren, existenziellen Hungergefühl gepackt. Sie erkennen, dass es sich dabei um einen mythischen Hunger handelt, dessen spezifische Qualität sich in einem Fantasiebild des Mannes manifestiert: In einem Boot sitzend, sieht er auf dem Grund des Meeres einen Vulkan. Auf Befragung seiner Frau erzählt er ihr von einem in seiner Studentenzeit mit seinem Kumpel begangenen Überfall auf eine Bäckerei, der auf merkwürdige Weise misslang. Der Bäcker, Kommunist und begeisterte Wagner-Fan schlug ihnen einen Tausch vor: Die beiden konnten Brot essen, soviel sie wollten, mussten aber als Gegenleistung Wagner hören. Seine Frau ist nun sicher, dass die Bäckereiattacke einen Fluch über ihren Mann gebracht hat, der jetzt auch auf sie übergegangen sei. Unverzüglich soll abermals eine Bäckerei überfallen werden, um den Fluch zu bannen.

Murakami`s Welt singt und klingt vom unstillbaren Hunger der satten Menschen.

Kuni: „Eliminieren wir den Mangel an Phantasie in einer improvisierten Bäckerei-Attacke.“

 („Die grosse Bäckereiattacke“, Szene 4/“In der Küche“)

FACTS

Venue

Uraufführung: Luzerner Theater
Österreichische Erstaufführung: 2009 Out of Control
Jugendstiltheater, Wien

When

Uraufführung: 24. Jänner 2009

Performers

Sumi Kittelberger, Hans-Jürg Rickenbacher, Marc-Olivier Oetterli, Boris Petronje, Peter Kennel, Simone Stock, Howard Quilla Croft

Choir

Männerchor des Luzerner Theaters

Ensemble

Luzerner Symphonieorchester

Elektronischer Sound

Christophe Mazzella

Composition

Misato Mochizuki

Libretto

Yohanan Kaldi

Deutsche Übertragung

Reinhard Palm

Direction

Michael Scheidl

Musical Direction

Johannes Kalitzke

Scenography

Nora Scheidl

Dramaturgy

Caroline Weber